Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB MICE Day

Kategorie
ITB Business Travel Days

Datum
9. März 2016

Zeit
10:30 - 18:00 Uhr

Ort
Halle 7.1c, Saal Paris 1

"Mensch vs. Maschine"

Beherrscht in Zukunft die Technologie den Menschen? Oder unterstützen uns Technologien sinnvoll dabei, den Mittelpunkt eines jedes Events – die persönliche Begegnung - wieder in den Vordergrund zu stellen? Dieser spannenden Frage geht VERANSTALTUNGSPLANER.DE beim ITB MICE Day auf den Grund. 

Tagesmoderation:

Mario Schmidt, Leiter, SCHMIDTfabrik-medianetwork

Veranstaltungen

10:30 - 10:40 Uhr

Referenten:
Bernd Fritzges, Vorstandsvorsitzender, VERANSTALTUNGSPLANER.DE Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e. V.
Gerd Otto-Rieke, Publizist

10:40 - 11:30 Uhr

Zum Einstieg in den Tag wird Prof. Wolfgang Henseler in seiner Keynote zum Thema Digitalisierung unter anderem aufkommende technologische Trends und Innovationen sowie ihre Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Individuen anschaulich darstellen. Dabei bringt er Beispiele aus seiner täglichen Praxis ein: Als Creative Managing Director beim Unternehmen Sensory Minds entwickelt Prof. Henseler konkrete Lösungen in den Bereichen Neue Medien und Innovative Technologien.

Referent:
Prof. Wolfgang Henseler, Gründer & Creative Managing Director, SENSORY-MINDS

11:45 - 12:30 Uhr

Die faszinierenden Möglichkeiten der Online Integration finden nur zögerlich Einzug in die Veranstaltungsbranche. Richtig eingesetzt, können sie aber die persönlichen Begegnungen effizienter machen. Aber was verbirgt sich hinter „SoLoMo“ und wie können die digitalen Anwendungen in die vier Phasen eines Events optimal integriert werden? Wie kann ein hybrides Delirium vermieden werden und was sind eigentlich die Risiken hybrider Veranstaltungen? Prof. Dr. Rück klärt auf über das „Neuland“ in der Veranstaltungsbranche.

Referent:
Prof. Dr. Hans R. G. Rück, Dekan des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen, Hochschule Worms

12:45 - 13:30 Uhr

Interaktive Medien oder neue Technologien sind weder Gefahr noch Heilsbringer. Der Einsatz interaktiver Medien macht eine langweilige Botschaft nicht automatisch interessant – er muss angemessen und dem Kontext entsprechend sein. Wie interaktive Medien eingesetzt werden können, um Kommunikation anzuregen, erklärt Jakob Behrends in seinem Vortrag.

Referent:
Jakob Behrends, Kommunikationsdesigner, tschoepler.net

13:45 - 14:30 Uhr

Interesse als Erfolgsgarant beim Teilnehmenden sichert uns die Bereitschaft der Teilnehmer, sich mit den Veranstaltungsbotschaften auseinanderzusetzen. Aber auch Emotionen wie Freude, Wut oder Angst, tragen dazu bei, dass sich die Veranstaltungsbotschaften nachhaltig im Gehirn der Teilnehmenden verankern und die Veranstaltungswirkung steigt. Veranstaltungsplaner suchen deshalb stets nach DEM Knopf, der auf Anhieb Emotionen bei den Teilnehmenden auslöst. Wenn es real schon manchmal ein Hexenwerk ist, Emotionen auszulösen, kann „digital“ dann die Lösung sein? Können Emotionen wie Freude, Wut, Angst oder Interesse überhaupt digital ausgelöst werden? Wenn ja, wie sieht eine sinnvolle Kombination zwischen digitalen und realen Elementen aus?

Referentin:
Doreen Biskup, Geschäftsführerin, MICE ACADEMY

14:45 - 15:30 Uhr

Die weltgrößten Internetdienstleister haben ihren Sitz in einem Land, in dem die Datenschutzbehörde ungefähr die Größe eines durchschnittlichen Toilettencontainers hat, wie man ihn auch auf Festivals und Konzerten findet. Die in Deutschland geltenden Vorschriften zum Datenschutz füllen ausgedruckt augenscheinlich auch solch einen Container. Der Europäische Gerichtshof erklärt die Safe-Harbor-Vereinbarungen mit den USA für illegal, und Datenschutzbehörden verhängen hohe Bußgelder. Die Aufgabe: Die hohen Anforderungen aus dem europäischen und deutschen Datenschutzrecht und die praktischen Anwendungsbereiche für Veranstaltungen wollen in Einklang gebracht werden. Rechtsanwalt Thomas Waetke stellt die Anforderungen und Schwierigkeiten, aber auch Lösungen vor.

Referent:
Thomas Waetke, Rechtsanwalt, Schutt, Waetke Rechtsanwälte & Fachanwälte GbR

15:45 - 16:30 Uhr

Unsere Branche ist per se eine innovationsgetriebene – oft genug selbst dann, wenn die vermeintliche „Innovation“ gar nicht wirklich innovativ, sondern eigentlich nur neu ist. Das Hotel soll möglichst neu eröffnet sein, die Bühnenshow nie da gewesene Effekte zeigen und das technisch Machbare muss auch „gemacht“ werden. Als kluger Planer benötigt man da einen Wegweiser durch den Dschungel der technischen Innovationen, um nicht am Ende Veranstaltungen zu konzipieren, die die Bodenhaftung verlieren. Gute Interaktionsmöglichkeiten waren schon immer ein Erfolgskriterium für gelungene Veranstaltungen. Die technischen Möglichkeiten dazu sind heute zwar unendlich vielfältiger, aber am Ende (der Veranstaltung) entscheidet immer noch sehr häufig die Intensität und die Sinnhaftigkeit der Interaktion über den Erfolg. Dabei muss Interaktion nicht zwingend persönlich sein, nur gut. Anhand von Beispielen aus den Bereichen Live-Streaming/Webcast, Apps und „Social Media“ wird der Wegweiser Interaktion angewendet.

Referentin:
Dr. Christina Buttler, Director Business Development Healthcare, MCI Deutschland

16:45 - 17:30 Uhr

Bei PR- und Marketing-Verantwortlichen stehen Influencer Relations derzeit hoch im Kurs. Sie werden inzwischen auch in viele Messekonzepte integriert. Was steckt hinter dem Schlagwort? Wie können Unternehmen von der Zusammenarbeit mit Influencern profitieren?

Referentin:
Meike Leopold, Beraterin für neue Unternehmenskommunikation, start-talking.de