Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB CSR Day

Kategorie
CSR

Datum
8. März 2019

Zeit
10:45 - 14:45 Uhr

Ort
City Cube, Saal A3

Potenziale und Best-Practice-Beispiele eines zukunftsfähigen, nachhaltigen Tourismus.

Nachhaltigkeit ist für die ITB weit mehr als ein Lippenbekenntnis, es ist ITB-Strategieelement und -Mission. Der ITB CSR Day greift zukunftsweisende Nachhaltigkeitsthemen auf und gibt Anregungen für den Umgang mit der größten Herausforderung unserer Zeit: im Zentrum des ITB CSR Day 2019 steht der Klimawandel. In der Keynote erläutert der weltweit renommierte Klimawandelsforscher Prof. Dr. Schellnhuber Status Quo und Handlungszwänge zum Klimawandel. Eine der fundamentalen Fragen unserer Branche wird anschließend in einer Podiumsdiskussion behandelt: Können wir in Anbetracht des 1,5 Grad-Ziels in Zukunft noch so reisen wie bisher oder droht das Ende des Branchenwachstums? Top-aktuell ist auch die Meeresverschmutzung mit Plastikmüll. Wie können wir hier gegensteuern? Zudem präsentiert die Weltbank neue Möglichkeiten einer nachhaltigen Tourismusentwicklung durch die Sharing Economy. Der ITB CSR Day wird ab 15.00 Uhr mit ausgewählten Deep Dive-Sessions im Cube Club fortgesetzt.

Am Freitag, den 08. März findet zusätzlich zum ITB Berlin Kongress der „Tag des barrierefreien Tourismus“ statt. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) lädt Fachbesucher und Pressevertreter zum Dialog mit Praktikern und Experten zum „Tourismus für Alle“ ein.


Veranstaltungen

10:45 - 11:00 Uhr

Der letzte heiße Sommer auf der Nordhalbkugel und der aufrüttelnde Bericht des Weltklimarates IPCC sind unmissverständlich: Ein „Weiter wie bisher“ führt in den Abgrund. Wie können wir den Absturz noch verhindern? Welche Maßnahmen zur Eindämmung von Erderwärmung und Klimawandel sind besonders effektiv? Welche Politik-Maßnahmen sind zu erwarten, welche sind sogar unvermeidbar? Der weltweit führende Klimaforscher Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber erläutert den Status Quo und enthüllt Handlungszwänge.

Der neue Bericht des Weltklimarates zeigt mehr als deutlich: Ein „Weiter wie bisher“ kann es nicht geben. Die Struktur des Tourismusangebotes wird sich grundlegend ändern müssen. Luftverkehr und Kreuzfahrten, Hotellerie und Destinationen – welche Strukturänderungen stehen uns bevor? Wie verändern Gesetzgeber und Investorenverhalten die derzeitigen Rahmenbedingungen des Tourismus? Und wie sieht die Nachfrageseite aus? Sind Touristen bereit, mehr Geld auszugeben oder sind sie sogar geneigt, auf Reisen zu verzichten? Ergebnisse einer globalen Exklusiv-Studie von Travelzoo und ITB zeigen, wie veränderungswillig der internationale Tourist ist und wie sehr unsere Branche dadurch unter Druck gerät.

Die Sharing Economy stellt Tourismusdestinationen vor große Herausforderungen, sie bietet aber auch vielfältige Potentiale zur Armutsbekämpfung in Entwicklungs- und Schwellenländern und zur Lösung drängender Overtourism-Probleme. Welche Maßnahmen sollten Tourismusdestinationen jetzt ergreifen, um die Potentiale der Sharing Economy auszuschöpfen? Welche Best Practice-Beispiele dienen der aktuellen Weltbank-Studie zufolge als Vorbild?

Die Sustainable Development Goals der United Nations enthalten als Target 14.1. die Minderung der Meeresverschmutzung. Wenig beachtet wurde bisher die dramatisch gestiegene Meeresverschmutzung mit Plastik. An jährlich 8 Millionen Tonnen Plastikmüll in den Meeren hat die Tourismusbranche einen erheblichen Anteil. Wie können wir die Meeresverschmutzung mit Plastikmüll vermeiden? Wie sehen die ersten Best Practice-Beispiele von Tourismusunternehmen aus? Welche Regulierungsmaßnahmen der Politik sind zu erwarten und welchen Beitrag ist der Tourist bereit zu leisten?