Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB MICE Forum

Kategorie
MICE

Datum
6. März 2019

Zeit
10:45 - 14:45 Uhr

Ort
Kongress Halle 7.1a, Saal New York 1

Bild!

Wertvolles Know-how für MICE Experten.

Mehr Informationen zum ITB MICE Segment finden Sie auch unter www.itb-kongress.de/mice

Wie schaffen wir Veranstaltungen, die Menschen tiefer bewegen? Welche Rolle spielen analoge Touchpoints im Zeitalter der digitalen Revolution? Wie kann die Herausforderung gelingen, Unternehmens- und Markenbotschaften auf Messen und Kongressen anwenderfreundlich und spannend zu gestalten, anstatt Trend-Werkzeuge als digitalen Selbstzweck einzusetzen? Wie können die Akteure der Meeting- und Eventbranche zukünftig so agieren, dass die Ressourcen „Kreativität und Know How“ an Wert gewinnen? Der VDVO geht diesen Fragen auf dem ITB MICE Forum am 06. und 07. März auf den Grund.


Tagesmoderation:

Mario Schmidt, Moderator, www.schmidtfabrik.de

Veranstaltungen

10:45 - 11:00 Uhr

Begrüßung:
Bernd Fritzges, Vorstandsvorsitzender, Verband der Veranstaltungsorganisatoren e.V.

Wir leben in atemberaubenden Zeiten, in denen das Unmögliche möglich zu werden scheint. Wir werden uns in den nächsten 30 Jahren mehr verändern als in den letzten 200. Wenn alles digitalisiert wird, was digitalisiert werden kann, wird das Nicht- Digitalisierbar immer wertvoller: Persönlichkeit, Beziehung und Sinn. Seien wir starke Denker der Zukunft für ein wertvolles und sinnvolles menschliches Dasein. Seien wir Kämpfer für wertschöpfende Innovation. Seien wir vor allem Agenten für die Menschen, die in Zeiten der Multioptionen und Hyperindividualisierung grosse Sehnsüchte nach Sinn, Zugehörigkeit und echter Beziehung haben. Und seien wir Visionäre, die den Mut haben Technologie zu nutzen und Menschen zu nützen. Nicht umgekehrt.

Referent:
Nicole Brandes, Intl. Management Coach, Autorin und Partnerin, Zukunftsinstitut

Konferenzen, Kongresse und andere Meetingformate müssen sich immer häufiger hinterfragen lassen. Konferenzbesuche kosten Zeit, Geld und Aufmerksamkeit und können dabei oft nicht die Bedürfnisse und Erwartungen der Teilnehmer erfüllen. Wo persönliche Begegnungen, inspirierende Erkenntnisse und tiefgreifende Lernerfahrungen erhofft werden, treffen Teilnehmer auf Meetings, die nach altbewährten Schemen verlaufen und sich selten nach Wirkungszielen, Kommunikationskonzepten und Teilnehmerbedürfnissen richten. In Participant Experience Design – Wie schaffen wir Meetings, die Menschen tiefer bewegen? stellt Felix Rundel einige Grundhaltungen und Werkzeuge vor, die in der Planung und Umsetzung von Konferenzen für frische Ansätze sorgen können. Im Vordergrund stehen Grundsätze des Meeting Design, eine Orientierung am Wirkungsanspruch von Veranstaltungen und eine tiefere Auseinandersetzung mit dem Menschen hinter dem Teilnehmer.

Referent:
Felix Rundel, Head of Programmes and International Development, Falling Walls Foundation

Ein Blick hinter die Kulisse bei dem "PIRATE Summit" - Europas verrücktester Unternehmerveranstaltung. Was war die Ursprungsidee, wie wurde diese umgesetzt und welche Werkzeuge haben dabei geholfen, die Veranstaltung von 200 auf 1.000 Personen wachsen zu lassen, ohne dabei die Kernidee - die Vernetzung von Unternehmern - aus den Augen zu verlieren? Spielen digitale Tools eine Rolle und welche anderen Möglichkeiten gibt es daneben, um den Kontext einer Veranstaltung authentisch zu vermitteln?

Referent:
Till Ohrmann, Mitgründer & Geschäftsführer, PIRATE.global, Geschäftsführer, Startup SAFARI

Der Event ist tot, es lebe die digitale Kommunikation! Oder: Der Event lebt, und ist so lebendig und facettenreich wie nie. Was trifft zu? Vielleicht beides? Echte Erlebnisse und geteilte Momente haben für den Menschen nach wie vor die größte Bedeutung, nur real Erlebtes erzielt die nachhaltige Wirkung, die jedes Live-Event auslösen will. Der Einsatz digitaler Technologien befruchtet diese „echten“ Momente indem er sie wirkungsvoller gestaltet, sie intensiviert und um ein vielfaches multipliziert, aber: Technische Mittel allein reichen nicht aus. Kein Tool, kein Gadget, keine App kann Inhalte und ihre Inszenierung ersetzen. Nur die effiziente und zielgerichtete Verknüpfung beider Kommunikationsformen führt letztendlich zum Erfolg – um Mensch und Marke zusammenzubringen.

Referent:
Detlef Wintzen, Geschäftsführender Gesellschafter, insglück Gesellschaft für Markeninszenierung mbH