Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB Destination Day 1

Kategorie
Destinations

Datum
6. März 2019

Zeit
10:45 - 19:00 Uhr

Ort
City Cube, Saal A1

Strategien und Best Practice-Beispiele wichtiger Tourismusregionen; Empfehlungen für die Optimierung des Destination-Management.

 

Die ITB Destination Days widmen sich drängende Herausforderungen und Perspektiven im internationalen Destinationsmanagement. Am Mittwoch werden zum ITB Kongress-Schwerpunktthema „Overtourism“ Lösungen für einen wirksamen Umgang mit Overtourism-Problemen im Keynote-Panel präsentiert. Zum ITB Kongress-Schwerpunktthema Luxus wird die spannende Frage diskutiert, welches die Trend-Luxusdestinationen heute und morgen sind. Danach stehen die Destinationen Arabien, China und Städtedestinationen im Fokus. Der vielerorts drohende Verkehrskollaps am Boden ist ein weiteres Schwerpunktthema des ITB Kongresses 2019. Das Future Ground Mobility Panel und der anschließende ITB Ministers´ Roundtable gehen Problemursachen und Lösungsansätzen auf den Grund.


Tagesmoderation:

Birgit Fehst, Management-Trainerin & Moderatorin

Veranstaltungen

10:45 - 11:00 Uhr

Unendliches Wachstum in endlichen Räumen funktioniert nicht: Massiv zunehmende Konflikte in immer mehr touristischen Hotspots zeigen, dass es nicht weitergehen kann wie bisher. Mittlerweile liegt eine Reihe von Lösungsansätzen von besonders stark betroffenen Städte-Destinationen vor. Wie kann eine Destination die richtigen Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wachstum setzen - auf nationaler, regionaler und lokaler Basis? Ergebnisse einer globalen empirischen Exklusiv-Studie von Travelzoo und ITB zeigen auch, wann Touristen Zutritts- und Preisschranken, smarte Technologien, Touristenselektion und Besucherlenkung akzeptieren bzw. wünschen. Was sind „lessons learned“ und Best Practice-Beispiele? Und last but not least: Lassen sich die Erkenntnisse auch auf zunehmend belastete ländliche Attraktionen übertragen?

Podiumsgäste:
James Clarke, General Manager UK, Travelzoo
Prof. Dr. Albert Postma, CELTH & Partner

Welche Destinationen morgen en vogue sind, ist eine der Schlüsselfragen im Luxusmarkt. Es zeichnet sich ab, dass einerseits kalte Destinationen wie Island, Lappland, Arktis und Antarktis die neuen Luxus-Destinationen werden. Andererseits sind Destinationen, die die Reise zum eigenen Ich ermöglichen - Hinduistische Tempel, Kloster-Hotels und Selbstfindung in der Natur – bei Luxuskunden zunehmend beliebt. Wohin entwickelt sich der Luxusmarkt und wie partizipieren Destinationen am Wachstum dieses attraktiven Segmentes?

Begrüßung:
Eliza Jean Reid, First Lady of Iceland, United Nations Special Ambassador for Tourism and the Sustainable Development Goals

Moderation:
Marc Aeberhard, Inhaber, Luxury Hotel & Spa Management Ltd

Vom Badetouristen bis zum Kultururlauber: Reisen in die arabische Welt sind gefragt wie schon lange nicht. Wenngleich es zu einstigen Höhen noch ein Stück des Weges ist, gewinnt der Aufschwung immer mehr an Fahrt und hat zahlreiche Länder erfasst – von Marokko über Tunesien, Ägypten und Jordanien bis in die Vereinigten Arabischen Emirate und den Oman, Partnerland der ITB 2020. Was sind die Gründe für den Nachfrageschub? Wie gut vorbereitet sind die Länder auf die steigenden Gästezahlen und wie groß ist das Potenzial des Aufschwungs? Welche Strategien verfolgen einzelne Destinationen und welche Tourismusprojekte sind geplant? Wie reagiert die Nachfrage auf aktuelle Geschehnisse und wie politisch ist der Urlauber?

Bild
14:00 - 14:45 Uhr
Bild
15:00 - 15:45 Uhr
Bild

Verkehrssysteme im Umbruch: Autonome Verkehrsmittel und digitale Revolution, Sharing-Geschäftsmodelle und Mobilitätsplattformen, Elektroantriebe, Minibusse, Leihfahrräder, Seilbahnen und Co. – wir treten in ein neues Mobilitätszeitalter. Ist der Verkehrskollaps in den Städten vermeidbar, welches sind die Konsequenzen für den Geschäfts- und Freizeittourismus? Was sollten Städte und ländliche Räume mit Touristenattraktionen jetzt tun, um das Verkehrssystem zukunftsfest zu machen?

Podiumsgäste:
Reinhard Fritz, Head of International Business Development, Doppelmayr Seilbahnen GmbH
Stephan Pfeiffer, Head of Strategic Partnerships & Public Affairs, ioki (Deutsche Bahn)
Christoph Weigler, General Direktor, Uber Deutschland

-in Kooperation mit MC Group-

Touristische Destinationen leiden zunehmend unter Verkehrsproblemen: Staus von und zu Flughäfen, unzureichende öffentliche Verkehrsmittel, Verkehrskollaps in Städten, schwierige Erreichbarkeit touristischer Attraktionen. Haben Verkehrsprobleme Auswirkungen auf den Freizeit- und Geschäftsreisetourismus? Welches sind die größten Herausforderungen bei der Lösung der Verkehrsprobleme? Wie lässt sich das Reiseerlebnis von Touristen verbessern? Tourismusminister wichtiger Reiseländer diskutieren Lösungskonzepte und Erfolgsrezepte.

17:45 - 19:00 Uhr